Loading...
  • Mit der neuen VDE Anwendungsregel VD 4101 sollen die Zählerplätze zukunftssicher und für den Einbau intelligenter Messsysteme vorbereitet werden.

    Dabei sind verschiedene Anforderungen formuliert worden, welche die Zukunftssicherheit gewährleist...
    Read more

  • Die VDE 4101 gilt für alle neu geplanten Anlagen seit dem 01.09.2015. Für alle Anlagen die vor diesem Datum geplant wurden, gelten noch ältere Anwendungsregeln. Für Anlagen die sich in Planung oder im Bau befinden gilt eine Übergangsfrist von einem Jah...
    Read more

    • Sammelschienensystem im unteren Anschlussraum und Hauptsicherungsautomaten (HSA- oder SLS-Schalter)
    • 300mm im obere Anschlussraum, dies bedeutet, das...
      Read more

  • Laut der Anwendungsregel VDE-AR-N 4101 bedeutet APZ "Abschlusspunkt Zählerplatz". Dies beschreibt die Schnittstelle zwischen dem APL (Abschlusspunkt Linientechnik - Übergabepunkt Telefonanschluss, meist kleiner grau-weißer Kasten) und dem Zählerschrank...
    Read more

  • Laut Anwendungsregel VDE-AR-N 4101 ist ein APZ erforderlich, sobald ein APL (Übergabepunkt Telefonanschluss) geplant oder vorhanden ist. Die meisten Wohngebäude besitzen einen APL, so dass auch die meisten Zählerschränke einen APZ-Raum benötigen.

    ...
    Read more

  • Eine eHz-Datenschnittstelle (optoelektrische Schnittstelle - OKK) dient zur Datenübermittlung vom eHz-Zähler zum Netzbetreiber (sobald möglich). Sie soll die Daten des Zählers über den APZ-Bereich sowie den APL-Punkt zum Energieversorger weiterreichen....
    Read more

  • Für den Einbau des APZ-Raumes haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste Variante ist den APZ-Raum in den unteren Bereich des Verteilerfeldes oder oder in den unteren Bereich des Multimediafeldes zu legen. Alternativ kann ein kleiner APZ-Vert...
    Read more

  • Ein FI Schutzschalter ist eine zusätzliche Abschalt-Vorrichtung vor der normalen Sicherung. Dieser erkennt nicht beabsichtigte, fehlgeleitete Ableitströme und schaltet sich sofort ab.
    Read more

  • Ein FI-Schutzschalter kontrolliert den hin- und rückfließenden Strom (z.B. Stockdose L & N) Wenn dort auch nur eine geringste Differenz entsteht, weil ein Teil über die Erde oder den Erdleiter (grün-gelbes Kabel) abfließt, schaltet er innerhalb von ein pa...
    Read more

  • Ein gängiger FI Schutzschalter, der für Licht und Steckdosenstromkreise vorgeschrieben ist benötigt ein max. Abschaltvermögen von 30 mA. Diese gibt es mit 2 & 4 poliger Ausführung und kosten ca. 30€.
    Read more

  • Ein FI Schutzschalter wird in Reihe zu den schützenden Stromkreisen angeschlossen. Dabei ist die Fließrichtung von oben nach unten oder von unten nach oben unerheblich. Bei einem zwei poligen FI Schutzschalter schließt man eine Phase und den Neutralleiter...
    Read more

  • Die am FI vorhandene Prüftaste soll monatliche betätigt werden. Hierbei wird ein Fehlerstrom simuliert. Die generelle Überprüfung einer Anlage auf seine Funktion wird von den Prüffristen für ortsfeste Anlagen bestimmt und besagt eine Überprüfung der Anlag...
    Read more