Hager Unterputzverteiler


Ansicht als Liste Raster

6 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
  1. Hager UP-Verteiler VU60NC Volta 60PLE mit Tuer
    Hager UP-Verteiler VU60NC Volta 60PLE mit Tuer
    84,50 €
    Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
     
    Lieferzeit: 1-3 Tage
    • Anzahl der Reihen:  5
    • Breite in Teilungseinheiten:  60
    • Höhe:  880 mm
    • Breite:  348 mm
    • Tiefe:  94.50 mm
  2. Hager Schliessung VZ302N Volta Standard
    Hager Schliessung VZ302N Volta Standard
    21,18 €
    Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand
     
    Lieferzeit: 1-3 Tage HAGER Schliessung VZ302N Volta Standard
Ansicht als Liste Raster

6 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Hager Unterputzverteiler

Ein Unterputzverteiler - Sicherungskasten - Kleinverteiler dient zum flächenbündigen Einlassen ins Mauerwerk mit seitlichen Befestigungslaschen. Pro Reihe können 12 Sicherungen (12 Teilungseinheiten) eingesetzt werden.
 

Unser Sicherungskasten - Unterputzverteiler ist wie folgt ausgestattet:

  • mit Hutschienen
  • mit den blau und grün-gelben PE/N Schnellsteckklemmen
  • mit Tür
  • mit Befestigungslaschen

Ein Sicherungskasten ist überall dort zu finden, wo in geschlossener Umgebung Sicherungsautomaten und /oder Sicherungslasttrennschalter für eine sicher geregelte Stromversorgung benötigt werden. Dies trifft für jede Mietwohnung, jedes Haus, jede Firma und viele andere Gebäude zu. Da hier immer wieder Lampen repariert oder installiert, Leitungen neu verlegt oder Steckdosen gewechselt werden müssen, ist ein sicherer und geordneter Zugang zu den jeweiligen Sicherungen erforderlich. Deshalb sind die vielen kleinen Sicherungsautomaten in einem Sicherungskasten untergebracht. Dies dient gleichzeitig der Sicherheit der Elektrofachleute bzw. dem Schutz der Bewohner. Zusätzlich schützt der Kleinverteiler vor einen Brand, der z. B. durch einen Kurzschluss verursacht werden kann.

Aufbau und Bestandteile eines Sicherungskastens 

Den Sicherungskasten gibt es in verschiedensten Ausführungen und je nach Bedarf in vielfältigen Größen. Er kann praktisch als Schaltzentrale für das ganze Gebäude betrachtet werden. Alle Kabel werden von den jeweiligen Verbrauchsstellen zum Sicherungskasten geleitet, zum Schluss in Bündeln. Da er somit die Stromverteilung übernimmt, nennt man ihn auch Verteilerkasten oder Verteilerschrank. Je nach Bedarf gibt es einen Sicherungskasten am häufigsten als Unterputzvariante sowie vereinzelt auch zur Installation auf dem Putz. Der standardmäßig ausgestattete Sicherungskasten ist drei- bis vierreihig mit einer Schiene für die einzelnen Sicherungsautomaten ausgestattet. Hinzu kommen die erforderlichen Verdrahtungsbrücken. Auch ein FI Schutzschalter findet immer seinen Platz. Wahlweise können noch weitere Dinge im Bereich der Stromversorgung untergebracht werden, z. B. eine Zeitschaltuhr oder der Stromzähler. In der Regel wird ein neuer Sicherungskasten bereits schon vor dem Verkauf komplett ausgestattet geliefert, was eine sorgfältige Vorplanung erforderlich macht.

Die Aufgaben eines Sicherungskastens

Der Sicherungskasten bietet direkt oder über eine Unterverteilung den notwendigen Schutz für die Verbrauchsstellen sowie Sicherheit für ein problemloses Arbeiten an der Stromanlage. In ihm werden die dem Anlass entsprechenden Sicherungen oder der Hauptschalter ein- und ausgeschaltet. Für eine zuverlässige Absicherung von Feuchträumen ist der FI Schalter vorgesehen. In der Regel sind die üblichen Räume zum Schlafen, Wohnen und Arbeiten durch entsprechende Automaten so abgesichert, das die Sicherheit bei der Versorgung leistungsspezifisch angepasst ist. Insofern ist es zusätzlich wichtig, dass im Sicherungskasten alle Sicherungsautomaten nach Räumen oder Abnahmestellen korrekt gekennzeichnet sind, besonders, da im Störungsfall meist Eile für erste Notmaßnahmen geboten ist.

Gesetze und Vorschriften, die die Installation und Ausstattung des Sicherungskastens betreffen

Den Einbau eines Sicherungskasten regeln Vorschriften nach DIN VDE zur Sicherheit von elektrischen Anlagen. Der wohl wichtigste Grundsatz lautet, dass die Installation ausschließlich von einem Elektrofachmann durchgeführt werden darf. Lt. VDE geht es hierbei vorrangig um den Schutz der Mitarbeiter, um die Gewährleistung des Brandschutzes und um die technische Sicherheit. Besonders bei der Auswahl des passenden Sicherungskastens wie auch bei der Bestimmung der richtigen Größe sind spezifische Kenntnisse und eine hohe Sorgfalt erforderlich. Die Verantwortung hierfür kann nur ein Fachmann übernehmen, soweit er sich an die gesetzlichen Vorschriften nach DIN VDE hält. Zu den wichtigsten Dingen, die unbedingt beachtet werden müssen, gehören bei einem Gebäude der Schutz, die Art der Installation, die Verlustleistung, die Umgebungstemperatur und vieles mehr. Wichtig ist auch, dass im Sicherungskasten Reserven für einen zukünftigen Ausbau der jeweiligen Anlage vorgesehen sind.